Aktuelles

KGNW-Nachrichten, Termine und Stellenangebote auf einen Blick.

Geschäftsstelle

Erfahren Sie mehr über Ansprechpartner und Aufgabengebiete.

Zahlen, Daten, Fakten

Statistische Entwicklung der NRW-Krankenhäuser im Überblick.

Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Nachrichten

Termine

18.06.2018, Düsseldorf:
Konferenz: IT-Sicherheit im Gesundheitswesen am 18.06.2018 in Düsseldorfmehr

27.06.2018, Duisburg:
12. Krankenhaus-Qualitätstag am 27.06.2018 in Duisburgmehr

28.09.2018, Düsseldorf:
Konferenz: Personaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen im Krankenhausmehr

Sie sind hier: Startseite
22.05.2018

Initiative für mehr Ausbildungskapazitäten in der Krankenpflege und Kinderkrankenpflege

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat sich gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen und der Krankenhausgesellschaft NRW in einem Schreiben an die Geschäftsführungen der Krankenhäuser und Schulleitungen der Pflegeschulen gewandt. Darin appellieren sie, die Steigerung der Ausbildungskapazitäten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege sowie Kinderkrankenpflege bereits zum Herbst 2018 umzusetzen.
mehr
23.04.2018

Krankenhäuser bei LKA-Workshop zum Umgang mit Cyberangriffen

Am 22. und 23. März 2018 richtete die KGNW in Zusammenarbeit mit dem nordrhein-westfälischen Landeskriminalamt (LKA NRW) in Düsseldorf Workshops zum Umgang mit Cyberangriffen aus, an denen rund 100 Vertreter der NRW-Krankenhäuser teilnahmen. Die Veranstaltung richtete sich an Geschäftsführer und IT-Leiter, die sich über die organisatorischen und technischen Voraussetzungen, Abläufe und Herangehensweisen austauschten. Im Ergebnis beider Workshops wurde deutlich, dass dem Thema IT-Sicherheit mittlerweile eine größtmögliche Aufmerksamkeit in den Kliniken zukommt. Man stellte aber auch fest, dass neben dem Wissen um organisatorische und technische Vorkehrungen vor allem die Verfügbarkeit von personellen und finanziellen Ressourcen ein wichtiges Kriterium für die Etablierung einer sicheren Digitalisierung im Krankenhaus ist.
mehr
20.04.2018

Entscheidung des G-BA zu stationärer Notfallversorgung – NRW-Kliniken fordern vom Land Auswirkungsanalyse und Korrekturen

Zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über das Notfallstufenkonzept vom 19.04.2018 erklärt der Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Jochen Brink: „Der Gesetzgeber hatte den G-BA mit der sachgerechten Vergütung von Vorhaltekosten für die stationäre Notfallversorgung der Krankenhäuser beauftragt. Die auf Wunsch der Krankenkassen hierbei definierten Kriterien sind teilweise überzogen und gefährden die flächendeckende Notfallversorgung der Bürger in Nordrhein-Westfalen.
mehr
28.03.2018

Investitionsbedarf der Krankenhäuser: aktuelle Auswertung bestätigt Unterfinanzierung durch die Bundesländer

Der GKV-Spitzenverband, der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben sich auf den Katalog von Investitionsbewertungsrelationen für das Jahr 2018 geeinigt. Mit diesem zum fünften Mal vorgelegten Katalog werden die leistungsbezogenen Investitionsbedarfe für die unterschiedlichen Fallpauschalen aufgezeigt. Die empirisch erhobenen Zahlen belegen - wie auch in den vergangen Jahren - dass der bestandserhaltende Investitionsbedarf der Krankenhäuser bundesweit bei sechs Milliarden Euro liegt. Gerade einmal die Hälfte wird derzeit von den Bundesländern gedeckt.
mehr
19.03.2018

NRW-Kliniken kritisieren AOK Krankenhaus-Report und Minister Laumann

Zum aktuellen Krankenhaus-Report des AOK-Bundesverbandes erklärt Jochen Brink, der Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen: „Jedes Jahr kommen die Kassenfunktionäre des AOK-Bundesverbandes unter großem Getöse mit ihren fragwürden Gutachten und verunsichern die Bevölkerung mit dem Schlechtreden der Qualität in unseren Krankenhäusern. Am Schreibtisch in Berlin bekommt man anscheinend nicht mit wie die Situation in unseren Kliniken ist. Seit Wochen bringt die andauernde Grippewelle die meisten Krankenhäuser an ihre Kapazitätsgrenze und oft auch weit darüber hinaus. Ganzjährig und deutschlandweit sind die Notaufnahmen voll mit Patienten, die der niedergelassene Bereich nicht mehr ausreichend versorgen kann.
mehr