15. June 2016

Zu den Ursprüngen

St. Marien-Krankenhaus Siegen tritt Netzwerk bei

Zweibett- oder Einbettzimmer, mit oder ohne Chefarztbehandlung – zwischen diesen Leistungen können Unternehmen bei den Tarifen wählen, wenn sie für ihre Mitarbeiter die betriebliche Krankenzusatzversicherung im Netzwerk "Wir für Gesundheit" abschließen wollen. Die Zusatzversicherung gilt ab sofort auch im St. Marien-Krankenhaus Siegen. Damit wird sie auch für Unternehmen in der Region Siegen-Wittgenstein interessant.

Christoph Rzisnik und Hans-Jürgen Winkelmann, Geschäftsführer der St. Marien-Krankenhaus Siegen gem. GmbH: "Die Netzwerkpartner und wir haben den gleichen hohen Anspruch an medizinische Qualität in unseren Kliniken. Als Mitglieder der Initiative Qualitätsmedizin messen wir unsere Ergebnisse und veröffentlichen sie auch. Künftige Partnerkliniken müssen die hohen Qualitätskriterien ebenfalls erfüllen. Wir haben zudem hohe Anforderungen an Komfort für unsere Patienten. Durch die Zusatzversicherung können vor allem die gesetzlich Versicherten in unserer Region profitieren, da eine speziell zugeschnittene Gesundheits- und Klinikversorgung ein wichtiger Faktor im ŽKampf um die KöpfeŽ ist. Moderne Unternehmen werden ihren Mitarbeitern diesen Service ermöglichen."

"Der Name ŽWir für GesundheitŽ soll deutlich machen, dass das Netzwerk trägerneutral ist. Kliniken können hinzustoßen, wenn sie besonders hohe Anforderung an medizinische Qualität und Komfort erfüllen", so Winkelmann. "Es wird aber vor allem verdeutlicht, wofür wir im St. Marien-Krankenhaus Siegen stehen: Gesundheitsdienstleistungen auf hohem Niveau, sowohl bei der ärztlichen wie pflegerischen Behandlung als auch bei den Komfortleistungen."

Die Qualitätsstandards in den heute mehr als 100 Partnerkliniken gründen auf ergebnisorientierten, belastbaren und aussagekräftigen Qualitätsmessungen. Dazu werden "German Inpatient Quality Indicators" genutzt, mit denen auf einfache Art und Weise die Qualität der Leistungserbringung ausgewiesen werden kann. Bereits ab 20 Mitarbeitern kann ein Unternehmen den speziell entwickelten so genannten PlusCard-Tarif der Debeka abschließen, der Privatpatienten-Komfort beinhaltet. Zudem gibt es weitere Vorteile wie Sonderkonditionen in ausgewählten Fitness-Studios oder landschaftlich schön gelegenen Wellness-Hotels.

PlusCard-Inhaber genießen bei "Wir für Gesundheit" zudem einen zusätzlichen Service: Eine Hotline hilft ihnen, die für sie am besten geeignete Klinik innerhalb des Netzwerkes zu finden, oder wenn ein Facharzttermin benötigt wird. "In gewisser Weise knüpfen wir damit an die Anfänge unserer Unternehmensgeschichte an. Bereits vor knapp 150 Jahren bot das Krankenhaus ein Abonnement für Unternehmen an", sagt Christoph Rzsinik mit einem Augenzwinkern.

---

Das Bild zeigt eine Anzeige zu dem Versicherungsmodell aus dem Jahr 1898.