29. June 2011

Von Zhejiang ins Ruhrgebiet

Chinesische Gastärzte hospitieren im Bergmannsheil

Ihre Heimat ist rund 9000 Kilometer von Bochum entfernt: Drei Ärzte aus dem Südosten Chinas sind nach Bochum gekommen, um für drei Monate im Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil zu hospitieren. Dr. Hao Chen, Dr. Miao Lin und Dr. Gaojiang Luo arbeiten in den nächsten Wochen in der Klinik für Kardiologie und Angiologie mit: Sie begleiten die ärztlichen Visiten, informieren sich über Behandlungsverfahren und nehmen an Fortbildungsveranstaltungen teil. Die Gastärzte sind Kardiologen namhafter Kliniken aus der Provinz Zhejiang. Organisiert hat den Besuch die Stiftung Deutsch-Chinesischer Technologieaustausch (DCTA). Die Kardiologische Klinik des Bergmannsheil nimmt seit fast zehn Jahren an diesem Austauschprogramm teil.

Gegenseitige Besuche vor Ort

„Wir begrüßen regelmäßig chinesische Kardiologen in unserer Klinik“, sagt Prof. Dr. Andreas Mügge, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie. „Das Bergmannsheil hat bei den Kollegen aus Ostasien einen guten Ruf, weil wir ein breites medizinisches Spektrum abdecken - und vielleicht auch, weil wir versuchen, selbst im Alltagsstress immer ein offenes Ohr für unsere Gäste zu haben.“ Die Gastärzte sind ausgebildete Kardiologen und haben in ihren Kliniken zum Teil hohe leitende Positionen inne. Im Bergmannsheil interessieren sie sich für Behandlungsschwerpunkte und -verfahren. Vor allem aber wollen sie verstehen, wie Kliniken hierzulande organisiert sind. Der Austausch ist dabei keine Einbahnstraße: Auch Kardiologen des Bergmannsheil besuchen regelmäßig chinesische Kliniken, um sich über die dortige Gesundheitsversorgung ein Bild zu machen.

Bergmannsheil-Kardiologen erhielten Gastprofessuren

„Die großen medizinischen Zentren in China bewegen sich auch im internationalen Vergleich mittlerweile auf Top-Niveau,“ so Mügge. „Die Herausforderung besteht derzeit darin, das medizinische Know-how in die Breite dieses riesigen Landes zu tragen.“ Der Chefkardiologe des Bergmannsheil war selbst bereits mehrmals in China und erhielt vor zwei Jahren eine Gastprofessur der Hunan Universität. Der leitende Oberarzt der Klinik, Dr. Thomas Lawo, bereist drei- bis viermal pro Jahr das Land und hospitiert an verschiedenen Kliniken. Auch er erhielt jetzt eine Gastprofessur: am Anhui Provincial Hospital.

Über das Bergmannsheil

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil - Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) - repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung. In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: www.bergmannsheil.de.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Andreas Mügge
Direktor der Medizinischen Klinik II - Kardiologie und Angiologie
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: +49 234 302-6050
E-Mail: andreas.muegge@bergmannsheil.de