15. July 2016

Viermal Drillinge ohne Kaiserschnitt

Frauen- und Kinderklinik St. Louise: Schon vier Drillingsgeburten in 2016

Paderborn. In der Paderborner Frauen- und Kinderklinik St. Louise bahnt sich in diesem Jahr ein Drillingsrekord an: Seit Januar gab es bereits vier Drillingsgeburten, eine fünfte Ende letzten Jahres. Vier der fünf Mütter haben sich dazu entschlossen, die Kinder auf natürlichem Wege auf die Welt zu bringen, ohne Kaiserschnitt. Das ist deutschlandweit außerordentlich selten. Neben den Paderborner Geburten ist lediglich ein Einzelfall aus einer Kölner Klinik bekannt. Erstmals hatte das Team der St. Vincenz-Geburtshilfe im November 2015 eine natürliche Drillingsgeburt begleitet. Nach der gelungenen Premiere folgten nun drei weitere, am 6. Juli die Geburt von Mirna (0:26 Uhr), Maria (0:36 Uhr) und Mohamad (0:46 Uhr) Alyahoud aus Paderborn. Der Mutter und den drei Neugeborenen geht es gut. Die Babys kamen in der 34. Schwangerschaftswoche als reife Frühgeborene mit Geburtsgewichten zwischen 1.890 und 2.310 Gramm und einer Größe von 44 bzw. 45 Zentimetern zur Welt. Dr. Björn Beckers, Oberarzt der Klinik für Kinder und Jugendmedizin und verantwortlich für die Frühgeborenenintensivstation, ist sich sicher, dass die Kinder bis zum errechneten Geburtstermin Mitte August längst bei ihren beiden großen Geschwistern Abudi (5) und Hind (2) zuhause sein werden.

Voraussetzung, um Drillinge ohne Kaiserschnitt entbinden zu können, sei eine gleichmäßige Entwicklung der Kinder, eine gutes Gewicht und die richtige Lage im Mutterleib, erklärt Christine Schmücker, Leitende Oberärztin der Geburtshilfe in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise, die die Drillingsgeburten begleitet hat. „Am wichtigsten für eine solche Geburt ist jedoch der unbedingte Wille der Mutter, die drei Kinder auf natürlichem Wege zu entbinden“, betont sie. „Das erfordert sehr viel persönliches Engagement im Vorfeld, um das Vertrauen zur Klinik und zum Team aufzubauen.“ Logistisch sei eine solche Drillingsgeburt eine echte Herausforderung. So stünden nicht nur im Kreißsaal, sondern auch für die Versorgung der Kinder nach der Geburt zahlreiche Mitarbeiter bereit, um im Notfall sofort handeln zu können: zwei Hebammen, zwei bis drei Gynäkologische Ärzte, mindestens zwei Kinderärzte sowie zwei bis drei Kinderkrankenschwestern, die nur für die Drillingsgeburt eingeplant seien, so Beckers.

Drillingsfakten:
- Seit 2001 wurden in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise insgesamt 24 Mal Drillinge geboren, einmal sogar Vierlinge.
- viermal Drillinge in einem Jahr gab es bislang jedoch nur einmal, in 2001. D.h. in 2016 könnte es noch einen neuen Drillingsrekord geben.
- Bundesweit gab es in 2014 282 Drillingsgeburten. In den Jahren 2011-2013 waren es jeweils 230.
- Eine Statistik über natürliche Drillingsgeburten ohne Kaiserschnitt gibt es in Deutschland nicht. Neben den Paderborner Geburten ist lediglich ein Einzelfall aus Köln bekannt.
- Die Kaiserschnittquote liegt in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise mit 24,4 Prozent (1. Halbjahr 2016) deutlich unter dem NRW-Landesdurchschnitt (32,8 Prozent in 2014). Die Geburtshilfeabteilung gehört zu den erfahrensten Kliniken in NRW. Im vergangenen Jahr kamen hier über 2.000 Kinder zur Welt.