02. May 2011

Neuer Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eingeführt

Aufbau von Schwerpunkten Kinder- und Jugendpsychosomatik

Inzwischen sei er schon "richtig gut in Paderborn angekommen", erzählt PD Dr. med. Friedrich Ebinger, seit Anfang 2011 neuer Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des St. Vincenz-Krankenhauses. Am Samstag, 30. April 2011, wurde er im Rahmen einer Feierstunde nun auch offiziell eingeführt.

Sein Weg nach Paderborn führte den 52-Jährigen von seiner Heimatstadt Reutlingen über das Medizin- und Soziologiestudium in Tübingen und Berlin und pädiatrische Weiterbildungen an den Universitätskinderkliniken Hamburg-Eppendorf und Mainz an das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. In der Klinik Kinderheilkunde V mit den Schwerpunkten Pädiatrische Neurologie, Epilepsie und Sozialpädiatrie war er zwischen 1997 und 2010 als Oberarzt tätig, bevor er im Januar 2011 in der Paderborner Kinderklinik die Chefarztnachfolge von Dr. med. Klaus-Dieter Kauther antrat.

Ebinger vertritt ein breites medizinisches Spektrum: Er ist nicht nur Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, sondern darüber hinaus Facharzt für Physiologie. Er erlangte die Schwerpunktbezeichnungen Neonatologie und Neuropädiatrie, die Zusatzbezeichnungen Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin und Infektiologie sowie Zertifikate für Epileptologie und verschiedene elektrophysiologische Untersuchungstechniken (u.a. EEG). Im Rahmen seiner Habilitation hat er sich mit dem Thema Kopfschmerzen und Migräne bei Kindern und Jugendlichen auseinandergesetzt.

Für seine Tätigkeit in Paderborn hat sich der neue Chefarzt viel vorgenommen: "Ich möchte den Bereich Neonatologie mit dem Perinatalzentrum an der Kinderklinik festigen und durch den Aufbau eines Schwerpunktes Kinderchirurgie erweitern, darüber hinaus den bereits sehr gut aufgebauten Schwerpunkt Neuropädiatrie zukunftsorientiert weiter entwickeln. Insbesondere die Versorgung von Kindern mit neuromuskulären Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems liegt mir hier am Herzen", berichtet Ebinger. Zusätzlich sei der Aufbau eines Schwerpunktes in der Kinder- und Jugendpsychosomatik geplant. Die Paderborner Kinderklinik weise ein breites Spektrum und eine hohe Kompetenz in der Kinder- und Jugendmedizin auf, die in ihrer gesamten Breite hervorragende Entwicklungspotenziale habe.

Ihren Wohnsitz hat Familie Ebinger bereits nach Paderborn verlegt: Die beiden jüngeren der vier Kinder besuchen seit dem Umzug Schulen in Paderborn, die beiden Älteren studieren in Erlangen und Marburg - u.a. Medizin. Seine Freizeit verbringt Ebinger mit Literatur, klassischer Musik und Singen. Auch Fahrrad fahren zählt zu seinen Hobbys. So freut sich der neue Chefarzt, dass er die Kinderklinik von seinem neuen Zuhause aus mit dem Rad erreichen kann.