21. October 2015

Neu im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling

Ärztlicher Direktor des Alexianer Krankenhauses Aachen

Der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Allgemeinpsychiatrie des Alexianer Krankenhauses Aachen Dr. med. Claus Wolff-Menzler (44) ist neues Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling e. V. (DGfM). Seine Wahl fand anlässlich der Mitgliederversammlung im Oktober in Frankfurt statt.

Die DGfM ist die wissenschaftliche Vertretung der im Medizincontrolling tätigen Ärzte, Pflegekräfte, Kodierer, Medizinischen Dokumentationsassistenten, Juristen und Betriebswirte in Deutschland. Ziele und Aufgaben der Gesellschaft sind der regelmäßige Informationsaustausch, die Fort- und Weiterbildung und die gemeinsame Erarbeitung von Problemlösungsstrategien im Medizincontrolling.

Medizincontroller überwachen und entwickeln Strukturen, Prozesse und Ergebnisse im Krankenhaus im Zusammenspiel von medizinischem Auftrag und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Dieser Aufgabe kommt durch die in den letzten Jahrzehnten veränderte Finanzierung des Krankenhauswesens wachsende Bedeutung zu, auch für die Psychiatrie. Das neue „Pauschalierte Entgeltsystem für Psychiatrie und Psychosomatik“ (PEPP) stellt psychiatrische und psychosomatische Kliniken vor enorme Herausforderungen. Mit der Einführung verbunden ist ein hoher Schulungs- und Investitionsaufwand bei Sicherstellung des Routinebetriebes. Von zentraler Bedeutung werden psychiatrische und spezielle somatische Diagnosen sowie eine Vielzahl von Prozeduren sein. Die Leistungen werden zukünftig nach einer weltweit einzigartigen Dokumentationslogik kenntlich gemacht. Ähnlich wie schon in den somatischen Krankenhäusern werden dann in Psychiatrie und Psychosomatik je Patient pauschalierte tagesbezogene Entgelte angesetzt.

Wolff-Menzler ist bereits seit Jahren als Experte zu diesen Fragen etabliert. Seine neue Verbandsfunktion im Vorstand der DGfM übt er wie seine Vorstandskollegen ehrenamtlich aus.