30. June 2011

Kardiologie auf internationalem Niveau

Paderborner Kardiologie leitet bis 2013 europäische Herzrhythmuskongresse

Am 28. Juni 2011 wurde Prof. Dr. med. Andreas Goette, Chefarzt der Medizinischen Klinik II am St. Vincenz Krankenhaus Paderborn, auf der diesjährigen Tagung der Europäischen Herzrhythmus Assoziation (EHRA) in Madrid zum Vorsitzenden der Programmkommission berufen. Damit ist Prof. Goette bis 2013 Hauptverantwortlicher für die Gestaltung und Durchführung aller bedeutenden europäischen Herzrhythmuskongresse. Im Sommer 2013 wird er Tagungspräsident der EHRA-Jahrestagung in Athen sein. Unterschützt wird Prof. Goette hierbei von 30 namhaften Kardiologen europäischer Universitäten und Herzzentren. Für die kommenden zwei Jahre ist ein gemeinsam mit EHRA-Präsident Prof. Dr. med. Angelo Auricchio (Schweiz) gesetztes Ziel, die Zusammenarbeit der europäischen Gesellschaft vor allem mit den asiatischen Fachgesellschaften zu stärken.

Prof. Goette arbeitet seit 1994 wissenschaftlich und klinisch vor allem an der Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Seine in Los Angeles, Atlanta und Magdeburg erhobenen wissenschaftlichen Untersuchungen und Studien haben ihn zu einem international bekannten Kardiologen gemacht. Seit 1. Januar 2010 ist Prof. Goette Chefarzt der Kardiologie und internistischen Intensivmedizin am St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn. Seit dieser Zeit hat er vor allem die Anwendung von Herzkathetertechniken zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck am St. Vincenz-Krankenhaus vorangetrieben. Seine Forschungsgruppe an der Universität Magdeburg, die durch Fördermittel der Europäischen Union gefördert wird, untersucht zudem den Zusammenhang von Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen auf molekularer Ebene. Mit diesen Tätigkeiten möchte Goette auch bei den anstehenden Kongressen Akzente setzen.