11. December 2014

High-End Technik fürs Herz

Philippusstift nimmt zwei Linksherzkathetermessplatz-Anlagen der neuesten Technik in Betrieb

Seit Anfang Dezember sind zwei Linksherzkathetermessplatz-Anlagen neuester Technik der Firma Philips im Philippusstift von Prof. Dr. med. Birgit Hailer und ihrem Team der Medizinischen Klinik II in Betrieb genommen worden – die ersten Untersuchungen sind bereits erfolgt. Die Anlagen verfügen über besonders große Detektoren und eine fahrbare Deckenampel mit sehr großen Monitoren, die eine hochwertige exakte Bildgebung ermöglichen. Dank der spezialisierten Dosismanagement-Technologie, über die das Gerät verfügt, kann die Strahlendosis bei gleichzeitiger außergewöhnlicher Bildqualität während des Eingriffs deutlich gesenkt werden. Dadurch werden das Komplikationsrisiko sowie das langfristige Gesundheitsrisiko für jeden Patienten wie auch für das medizinische Personal gesenkt. Dank der Zwei-Achsen-Rotation wird die Anzahl notwendiger Einzelaufnahmen der Koronarien zusätzlich verringert. Dies senkt erneut die Strahlendosis und reduziert den Kontrastmittelverbrauch. Ein weiterer Vorteil ist die Option des sog. „StentBoost“, wodurch die Darstellung des Stents im Gefäß verbessert wird. Somit sind eine präzisere und schnellere Implantation des Stents und eine bessere Beurteilung der genauen Platzierung möglich. An beiden Anlagen kommt darüber hinaus ein hämodynamischer Messplatz zum Einsatz, welcher den invasiv gemessenen Blutdruck und die elektrischen Vorgänge im Herz-Kreislaufsystem des Patienten überwacht. All diese Daten werden durch die Geräte-Software gebündelt und ermöglichen so ein optimales Monitoring und damit eine hohe Sicherheit für den Patienten. Aus einem zentralen Schaltraum überwacht ein erfahrenes Expertenteam die Untersuchungen an beiden Messplätzen. Dem Thema Hygiene wird in den neuen Räumlichkeiten viel Aufmerksamkeit gewidmet. So ist der Behandlungsraum nur über Schleusen zu erreichen und gewährleistet dank modernster Lufttechnik OP-Bedingungen während der Behandlung.

„Die Anschaffung dieser Anlagen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zwei Millionen Euro unterstreicht unsere Strategie, im Bereich der Herzkreislauferkrankungen unsere Marktposition als größter Anbieter der Region zu festigen und auszubauen“, so Manfred Sunderhaus, Geschäftsführer des Klinikverbundes Katholisches Klinikums Essen, zudem auch das Philippusstift gehört.

Homepage www.kk-essen.de
Zeitschrift www.gesundinessen.de
Facebook https://www.facebook.com/katholischesklinikumessen
Google+ https://plus.google.com/112605166316317693064
Twitter https://twitter.com/KK_Essen
Xing https://www.xing.com/companies/katholischesklinikumessengmbh