16. December 2014

Einsegnung des Neubaus

Marienhospital erweitert Bettenstationen und nimmt weitere Praxen auf

Im November 2012 erfolgte der erste Spatenstich, jetzt wurde der Neu- und Erweiterungsbau am Marienhospital Brühl planmäßig fertiggestellt. Der einschließlich Untergeschoss viergeschossige Neubau beherbergt bereits seit einigen Wochen das Zentrum für Radiologie/Nuklearmedizin – Standort Brühl sowie die Facharztpraxis für Neurologie und Psychiatrie von Kyra Merzbach und Dr. Joachim Schläfer und die Facharztpraxis für plastische und ästhetische Chirurgie von Dr. Achmed Tobias Scheersoi. Die erste vom Marienhospital Brühl selbst genutzte neue Bettenstation ist ebenfalls bereits belegt, und bald folgt auch der Bezug durch die neu am Marienhospital Brühl angesiedelte Geriatrie.
Geschäftsführer Stephen Ziegler begrüßte die Gäste der Einsegnungsfeier: „Ich habe schon beim ersten Spatenstich 2012 gesagt, dass wir nicht einfach um des Wachsens willen bauen, sondern um unser Angebot für unsere Patienten weiter zu verbessern. Der jetzt fertiggestellte Neubau ist durch seine Nutzung dafür ein besonders schönes Zeichen. Die Geriatrie (oder Altersmedizin) ist die medizinische Fachdisziplin für die Versorgung älterer Patienten – ein wichtiger neuer Baustein in unserem Gesamtversorgungsangebot. Und durch die Niederlassung der Praxen an unserem Haus finden Patienten auf kurzen Wegen ein immer kompletteres Versorgungsangebot.“ Insgesamt hat das Marienhospital Brühl in die Baumaßnahme rund 16 Millionen Euro investiert. Auch die neue Wahlleistungsstation wird im Neubau über neue moderne Räume verfügen.
Bürgermeister Dieter Freytag gratulierte dem Marienhospital zu seiner beeindruckenden Entwicklung in den letzten Jahren, zu der der Neubau ein weiterer Baustein sei, und wünschte dem Haus und den Menschen, die dort arbeiten oder Hilfe suchen, gutes Gelingen für ihr Tun und ihre Wünsche.
Die Einsegnungsfeier gestaltete Dechant Jochen Thull gemeinsam mit dem katholischen Krankenhausseelsorger des Marienhospital Brühl Pastoralreferent Otto-Michael Bürvenich. „Es ist unser Wunsch und unser Vertrauen, dass auf den neuen Stationen und in den Arztpraxen ein Gespür und eine Ahnung für Gott lebendig ist und Raum hat. Eine Ahnung von Gott, die uns Menschen umgeben kann, wenn wir in Krankheit und Sorge, in den Grenzen des Älterwerdens nach Gott suchen und vor ihm klagen. Eine Ahnung von Gott, der uns umgibt, wenn sich neue Wege öffnen, wenn Begegnungen zwischen Patienten und Mitarbeitern gelingen und heilsam sind. Eine Ahnung von Gott, der unsere Entscheidungen und unsere Fürsorge für die Menschen prägen kann“, fasste Bürvenich die Wünsche in Worte. Dechant Thull brachte den Segen von der zentralen Feier auf einer der neue Bettenstationen des Marienhospital Brühl auch in die neuen Praxen.
Am 9. Mai 2015 wird das Marienhospital Brühl einen Tag der offenen Tür veranstalten. Dann wird für die Besucher auch die Möglichkeit bestehen, in den Neubau und seine lichten und großzügigen, modernen neuen Räumlichkeiten hineinzuschauen. Stephen Ziegler nutzte die Gelegenheit der Segensfeier, die Öffentlichkeit schon jetzt herzlich dazu einzuladen.

Foto 1: Blick in eins der modernen Patientenzimmer im Neubau (v. l.): Sr. Mediatrix Nies von den Olper Franziskanerinnen, Bürgermeister Dieter Freytag, Alexandra Schulz, Assistentin der Pflegedienstleitung, Dr. Bert Wullenkord, Chefarzt Geriatrie, Otto Michael Bürvenich, katholischer Krankenhausseelsorger, Geschäftsführer Stephen Ziegler, Heike Marzusch, evangelische Krankenhausseelsorgerin, Dr. Carl-Michael Schmidt, Ärztlicher Direktor

Foto 2: Die Einsegnungsfeier gestaltete Dechant Jochen Thull gemeinsam mit dem katholischen Krankenhausseelsorger des Marienhospital Brühl Pastoralreferent Otto-Michael Bürvenich (l.)