16. July 2012

Dr. Albert Götte in Feierstunde verabschiedet

Ein ganz besonderer Arzt und Mensch geht in den Ruhestand

Ein Urgestein verlässt nach 28 Jahren die Chefarztriege des St. Vincenz- und des St.-Josefs-Krankenhauses: Dr. Albert Götte, Chefarzt a.d. der Kliniken für Anästhesiologie, wurde am Samstagvormittag mit sehr viel Lob, Anerkennung und auch Wehmut in den Ruhestand verabschiedet. Nach einer besinnlichen Eucharistiefeier für den bekennenden Katholiken Dr. Götte, folgte die Feierstunde im Hörsaal des Mutterhauses der Vincentinerinnen. Knapp 100 geladene Gäste und Wegbegleiter von Dr. Götte waren der Einladung gerne gefolgt und lauschten den anerkennenden Worten und Erinnerungen der Redner an eine interessante Zeit.

„Du hast eine unheimlich spannende Zeit in der Entwicklung der Anästhesie miterlebt“, resümierte der ärztliche Kollege und Wegbegleiter Dr. Göttes, Prof. Dr. Wolfgang Heinrichs von der Aqai GmbH Mainz. Er verwies damit in seinem Festvortrag auf den rasanten Fortschritt, den die Anästhesie in den vergangenen 40 Jahren gemacht hat. „Es bleibt allerdings dabei: trotz der immer genaueren und immer moderneren computer-gesteuerten Narkoseverfahren, ist der erfahrene Mediziner mit seinen kommunikativen Fähigkeiten und seiner vollen Aufmerksamkeit immer noch unverzichtbar“, so Heinrichs. Diese menschlichen und kommunikativen Fähigkeiten seien schon immer besondere Stärken von Dr. Albert Götte gewesen.

Auch PD Dr. Wolfgang Krings, Ärztlicher Direktor des St. Vincenz-Krankenhauses, bestätigte dies gerne in seinem Dankwort: „Dr. Götte war immer ein ruhiger und zuverlässiger Partner für uns Chirurgen. Er stellte die Patienten in den Mittelpunkt und nahm sie mit ihren Sorgen und Ängsten ernst. Aus Sicht der Klinik kann man sagen, dass er allen Belangen der modernen Medizin gerecht geworden ist, indem er stets Neuerungen im Bereich der Anästhesie in unsere Häuser eingeführt hat.“ Dies bestätigte auch der Ärztliche Direktor des St.-Josefs-Krankenhauses Salzkotten, Dr. Gerhard Sandmann: „Dr. Götte hat seine Kliniken fachlich hervorragend aufgestellt.“

Hauptgeschäftsführer Dr. Josef Düllings beschrieb Dr. Götte als einen zurückhaltenden, bescheidenen, aber auch im positiven Sinn beharrlichen „quiet leader“. Unter seiner Führung habe man die Zahl der Anästhesien verdoppelt und das ärztliche Team beträchtlich erweitert. Ein Grußwort kam auch von Manfred Müller, dem Landrat des Kreises Paderborn: „Dr. Götte ist ein ganz besonderer Arzt, der es hervorragend versteht Hochleistungsmedizin und Menschlichkeit zu verbinden. Dem Vincenz und dem Josefs wird etwas fehlen!“

Gerührt verfolgte Dr. Götte aus der ersten Reihe die Worte seiner Vorredner und ging schließlich zum Abschluss der Feier selbst zum Rednerpult: „Ich verabschiede mich mit etwas Wehmut, aber auch zufrieden und dankbar. Meine Arbeit und das tolle interdisziplinäre Team waren immer eine Kraftquelle für mich.“

Dr. Göttes Arbeit wird in den kommenden Jahren sicherlich in seinem Sinne weitergeführt, denn in seinem ehemaligen Leitenden Oberarzt, Dr. Martin Baur, hat Dr. Götte einen würdiger Nachfolger gefunden. Dr. Baur hat seit Juli die Leitung der beiden Kliniken für Anästhesiologie im St. Vincenz in Paderborn und im St.-Josefs-Krankenhaus Salzkotten übernommen.