19. December 2011

DKM würdigt Teilhabekreis im Sozialraum Süd der Alexianer Aachen G

Gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderung (Inklusion) ist ein entscheidendes Anliegen des Wohnverbundes der Alexianer Aachen GmbH. Dazu etablierte der Wohnverbund seit Januar 2010 einen Teilhabekreis in seinem Sozialraum Süd in Aachen-Walheim. Menschen mit psychischer Behinderung finden hier nicht nur Betreuung und Anleitung, sondern auch ein Leben Tür an Tür mit Menschen aus der Gemeinde. In verschiedenen tagesstrukturierenden Projekten, ambulanten Wohnhilfen und dem Wohnheim Haus Augustinus mit 24 Plätzen fördern die Alexianer Kontakte zwischen Bewohnern, Gemeindemitgliedern, Nachbarn und Angehörigen. Der Teilhabekreis wurde jetzt ausgezeichnet: Der DKM-Preis für kirchliches Engagement in Höhe von 5.000 Euro würdigt das engagierte Projekt. Der Preis wurde aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der DKM Darlehenskasse Münster eG verliehen. Die DKM ist eine Spezialbank für Kirche und Caritas.
Hintergrund zur Entwicklung des Teilhabekreises ist die UN-Behindertenkonvention. "Menschen mit Behinderung haben dieselben Rechte wie alle anderen Menschen! Das besagt die UN-Behindertenkonvention, die auch Deutschland Anfang 2009 ratifiziert hat", verdeutlicht die Leiterin Sozialraum Süd, Diplom-Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin Birgit Nievelstein. Konkret bedeutet das: Behinderte Menschen haben das Recht, selbst über ihr Leben zu bestimmen. Dazu sollen sie die Unterstützung und Hilfen bekommen, die sie benötigen. Sie sollen selbst entscheiden, wo und wie sie leben wollen. "Unser Teilhabekreis bringt die Umsetzung der Konvention in Deutschland ein Stückchen weiter voran. Durch den Preis der DKM können wir unser Ziel konsequent weiterverfolgen. Dafür bedanke ich mich herzlich bei der DKM", sagt Nievelstein. Bruder Benedikt M. Ende, Provinzial der Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder, Bruder Nikolaus Hahn, Konventoberer der Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder in Aachen, Birgit Nievelstein, und Marion Loos, Mitinitiatorin des Teilhabekreises und Mitarbeiterin im Haus Augustinus, nahmen den Preis in Münster entgegen.
Der lokale Teilhabekreis leistet zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einen wichtigen Beitrag. Wie kann die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld umgesetzt werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich Menschen mit Behinderung, Angehörige, Betreuer und allgemein interessierte Bürger gemeinsam und erarbeiten Lösungen. Die konkrete Umsetzung im Sozialraum Süd ist gestützt auf die bereits seit 2003 konsequent ausgebaute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Es gibt gute Kontakte des Wohnheims zur Pfarrgemeinde St. Anna und zum Walheimer Jakob-Büchel-Haus, das Raum für Kurse und Aktivitäten aller Altersgruppen und vieler Walheimer Vereine bereitstellt. Ehrenamtliche der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) von St. Anna bieten beispielsweise regelmäßig ein Café im Pfarrheim an, bei dem Interessierte und Bewohner von Haus Augustinus gemeinsam Kaffee trinken, Gesellschaftsspiele spielen oder sich einfach unterhalten. Dass das Engagement tatsächlich eine Zusammenarbeit ist, zeigt ein anderes Beispiel. Bewohner von Haus Augustinus engagieren sich ihrerseits für den Ort und die Gemeinde: Sie säubern regelmäßig den Walheimer Marktplatz und den Spazierweg entlang der ehemaligen Vennbahntrasse.
"Es sind oft schon die vermeintlich kleinen Schritte, die die Inklusion weiterbringen, ganz alltägliche Dinge wie ein gemeinsamer Spaziergang oder gemeinsam Freizeit zu verbringen", verdeutlichte Birgit Nievelstein. Interessierte, die im Teilhabekreis mitmachen wollen, sind jederzeit herzlich willkommen, Kontakt: Marion Loos, Tel. (02 41) 4 77 01 16-2 12.
Träger des Alexianer-Wohnverbundes und des Alexianer-Krankenhauses in Aachen ist die Alexianer Aachen GmbH. Der Wohnverbund macht Menschen mit psychischen und geistigen Behinderungen sowie Menschen mit Suchterkrankung ein differenziertes Angebot. Dazu gehören stationäre und ambulante Wohnmöglichkeiten sowie Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen der Eingliederungshilfe. Der Wohnverbund ist sozialräumlich in der Städteregion Aachen organisiert und betreut täglich rund 500 Menschen mit Behinderung. Das Alexianer-Krankenhaus Aachen bietet 220 Plätze für stationäre und tagesklinische Angebote auf dem Gebiet der Allgemeinpsychiatrie, der Gerontopsychiatrie, der qualifizierten Suchtbehandlung, Psychotherapie und Psychosomatischen Medizin. Darüber hinaus besteht eine leistungsfähige Institutsambulanz mit dichtem Komplexleistungsangebot sowie ein differenzierter arbeitstherapeutischer Bereich. Insgesamt kommt ein weites Spektrum modernster Diagnoseverfahren, Therapien, Behandlungs- und Betreuungsansätze zum Einsatz.

Foto:
Vordere Reihe v. l.: Birgit Nievelstein, Leiterin Sozialraum Süd Alexianer-Wohnverbund Aachen, Marion Loos, Mitinitiatorin des Teilhabekreises, mit der DKM-Urkunde und Bruder Nikolaus Hahn, Konventoberer der Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder in Aachen, sowie Bruder Benedikt M. Ende (2. v. l.), Provinzial der Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder, bei der Preisverleihung mit Vertretern der DKM Darlehenskasse Münster