16. February 2011

Darmzentrum Köln-Holweide und CIO der Uniklinik Köln kooperieren

Erste gemeinsame Veranstaltungen für Fachpublikum und Patienten sind für Februar geplant

Das Darmzentrum Köln-Holweide und die Uniklinik Köln kooperieren bei den Themen Forschung, Studien und Fortbildung. Die beiden Institutionen haben sich in der Arbeitsgruppe kolorektale Karzinome Köln (Colorectal Cancer Group Cologne, CCGC) zusammengeschlossen. Ziele sind die Zusammenarbeit auf dem Gebiet klinischer Studien, die Umsetzung von Erkenntnissen der Grundlagenforschung in die klinische Praxis und die Durchführung gemeinsamer Fortbildungsveranstaltungen für Fachkollegen und Patienten. Mit der Kooperation möchten Darmzentrum Köln-Holweide und Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) ihre Expertise bündeln, um gemeinsam die Versorgung der an Darmkrebs erkrankten Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern.

Erste öffentliche Aktivitäten sind zwei Veranstaltungen im Februar 2011. Eine ärztliche Fortbildung am 16.02.2011 hat die Behandlung von Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Trakts zum Thema. In Übersichtsvorträgen werden aktuelle Therapiestrategien bei Darm- und Magenkrebs sowie die Kongress-Highlights vom Gastrointestinal Cancers Symposium 2011 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und die zur Publikation anstehende Behandlungsleitlinie zum Magenkrebs vorgestellt.

Als Auftakt zum Darmkrebsmonat März findet am 23.02.2011 eine öffentliche Informationsveranstaltung "Darmkrebs im Mittelpunkt" im Krankenhaus Köln-Holweide, Neufelder Str. 32, 51067 Köln, statt. Mit dieser Veranstaltung möchten die Experten die Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Darmkrebsvorsorge, aber auch auf die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten hinweisen.

Herr Priv. Doz. Dr. Arno Dormann, Leiter des Darmzentrums Holweide, Tel.: +49 221 8907-2602, und Herr PD Dr. Ulrich Hacker, Leiter des Forschungsprogramm zum kolorektalen Karzinom an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln, Tel.: +49 221 478-87009, stehen für weitere Auskünfte und Gespräche mit Medienvertretern gerne zur Verfügung.

-mf-