08. January 2015

Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Ausbildung von Medizinstudierenden im Praktischen Jahr

Ende 2014 erhielt das Marienhospital Brühl die Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln. Jetzt erfolgte die offizielle Bekanntgabe. Dazu war die Prodekanin der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln Professor Dr. Gabriele Pfitzer nach Brühl gekommen. Begleitet wurde sie von Timo Mügge, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing der Uniklinik Köln.
Als Akademisches Lehrkrankenhaus ist das Marienhospital Brühl praktische Ausbildungsstätte für Medizinstudenten und -studentinnen der Universität zu Köln. Das bedeutet, dass Studierende im Praktischen Jahr das Pflichtfach Innere Medizin im Marienhospital Brühl absolvieren können. Dazu hält das Marienhospital Brühl ab Mai 2015 alle vier Monate vier Plätze bereit.

Das Praktische Jahr erfolgt am Ende des Medizinstudiums. Hierbei setzen die angehenden Ärztinnen und Ärzte ihr Wissen und ihre ersten klinischen Erfahrungen aus dem Studium in der Praxis ein. Sie arbeiten unter Anleitung der Stationsärzte in der Patientenversorgung mit und gewinnen so Erfahrung im praktischen ärztlichen Handeln und erlernen die Übernahme von Verantwortung für die Patienten. Dabei werden sie fachlich eng begleitet und beispielswiese durch Fortbildungen zusätzlich unterstützt. Verantwortlich für die Ausbildung der Studierenden im Praktischen Jahr im Marienhospital Brühl ist Privatdozent Dr. med. Christoph Kalka, Chefarzt der Inneren Medizin I – Kardiologie/Angiologie.

„Natürlich ist es für uns eine Auszeichnung, dass wir die Anerkennung als Akademisches Lehrkrankenhaus erhalten haben“, freute sich Marienhospital-Geschäftsführer Stephen Ziegler. Anerkannt wurde das breite Profil der Inneren Medizin im Marienhospital Brühl, die den Studierenden einen fundierten Praxiseinsatz ermöglicht. Prägend für das Marienhospital Brühl ist zudem die Interdisziplinarität, also die enge Zusammenarbeit der Inneren Medizin auch mit den weiteren am Haus geführten Fachabteilungen, etwa den chirurgischen Disziplinen.

Ziegler unterstrich die Bedeutung der Ausbildung: „Angehende Ärzte müssen praktische Erfahrung sammeln können. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dafür Voraussetzungen zu schaffen. Das ist auch ein gesellschaftlicher Auftrag, dem wir uns gern stellen.“ Er verwies auf den entscheidenden Anteil von Privatdozent Dr. Kalka an der jetzt erlangten Anerkennung: „Dass wir jetzt Akademisches Lehrkrankenhaus geworden sind, verdanken wir Herrn Dr. Kalka und seiner Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln. Wir freuen uns sehr über seine Bereitschaft, die wichtige Funktion als Koordinator für das Praktische Jahr in unserem Haus zu übernehmen.“
Studierende, die ihr Pflichttertial Innere Medizin im Marienhospital Brühl absolvieren möchten, können sich über die Universität zu Köln bewerben.

Foto v. l.: Timo Mügge (Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing der Uniklinik Köln), Privatdozent Dr. Christoph Kalka (Chefarzt der Inneren Medizin I – Kardiologie/Angiologie), Prof. Dr. Gabriele Pfitzer (Prodekanin der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln), Stephen Ziegler (Geschäftsführer Marienhospital Brühl), Alexandra Schulz (Assistentin der Pflegedienstleitung)