20. January 2015

Krankenhaus-Fachtagung zu Cybersicherheit, Datenschutz und dem Schutz kritischer Infrastruktur – Investitionen in Krankenhaus-IT notwendig

Bei Cybersicherheit denkt man nicht als erstes an Krankenhäuser, doch auch der Schutz dieser kritischen Infrastruktur wird immer wichtiger. Die im Zusammenhang mit Datenschutz und Cybersicherheit in den Fokus rückende wachsende Bedeutung der Krankenhäuser war das zentrale Thema der Fachtagung „Praxisdialog Krankenhaus-IT und -Medizintechnik 2015“ der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) am 13.01.2015 in Dortmund. Auf der Veranstaltung, die von der KGNW erstmalig zu diesen Themen durchgeführt wurde, diskutierten die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber, wie Informations- und Medizintechnik im Krankenhaus enger miteinander zu vernetzen ist und wie der interdisziplinäre Austausch anhand aktueller Themen wie Datenschutz und Cybersicherheit weiter vorangebracht werden kann.

„Aufgrund des seit Jahren von den Bundesländern ignorierten Investitionsstaus fehlt den Krankenhäusern oftmals die zeitgemäße Ausstattung, um diese steigenden Anforderungen erfüllen zu können. Wir brauchen dringend eine IT-Offensive mit Investitionen in die digitale Infrastruktur der Kliniken“, fordert Burkhard Fischer, Referatsleiter für Qualitätsmanagement und IT bei der KGNW.

Krankenhäuser werden nach der von der Bundesregierung beschlossenen „Nationalen Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen“ neben weiteren Sektoren und Branchen aufgrund ihrer herausragenden Bedeutung für die gesundheitliche Versorgung und den Schutz der Bevölkerung zu den Kritischen Infrastrukturen unserer Gesellschaft gerechnet, also zu den Einrichtungen, deren Ausfall oder Beeinträchtigung nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder weitere schwerwiegende Folgen nach sich ziehen würde.

„Die IT und vernetzte Medizintechnik rücken vor diesem Hintergrund in den Krankenhäusern immer stärker in den Fokus. Wir wollen den regionalen Austausch der in diesem Bereich Verantwortlichen stärken und eine Plattform für Krankenhaus-IT und -Medizintechnik in NRW schaffen“, erklärte Tim Bacher, IT-Leiter am Evangelisches Klinikum Niederrhein in Duisburg und Vorsitzender der KGNW-Kommission für IT und Medizintechnik, das Ziel der Fachtagung.

In praxisnahen Vorträgen präsentierten die Referenten aus dem Gesundheitswesen, der Politik und der Industrie den Teilnehmern aktuelle Themen, wie den Umgang mit der Datenschutz-Orientierungshilfe Krankenhausinformations- systeme sowie die Herausforderungen für die Krankenhäuser durch die Vorgaben zum Schutz kritischer Infrastrukturen und den Status Quo der Healthcare-IT. Die Vortragenden hoben die Dringlichkeit einer engeren themenbezogenen Zusammenarbeit von IT und Medizintechnik im Krankenhaus hervor, um die aktuellen Herausforderungen, wie gestiegene Cyberkriminalität, gesetzliche Vorgaben und die wachsende Integration von IT und Medizintechnik bewältigen zu können.

Als ein wichtiger Meilenstein bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben wurde ein professionelles Risikomanagement hervorgehoben. Hierbei seien aber nicht nur die technischen Abteilungen gefordert, sondern die Unternehmensleitungen müssten diese Werkzeuge auch ernsthaft zu nutzen.

Hier finden Sie das Programm der Veranstaltung.