12. March 2012

Zwei neue Professuren am Knappschaftskrankenhaus

Anke Reinacher-Schick und Roland Schroers sind berufen

Im Rahmen einer Forschungsförderung des Landes NRW (PURE) wurden jetzt zwei renommierte Oberärzte der Medizinischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Wolff Schmiegel) am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum zum/r W2-analog Professor/in berufen.

Das Europäische Proteinforschungsinstitut PURE (Protein Research Unit Ruhr within Europe), das 2010 an der Ruhr-Universität Bochum mit Unterstützung des NRW-Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung gegründet wurde, ernannte Priv.-Doz. Dr. Anke Reinacher-Schick zur Professorin für klinische und translationale Gastroenterologische Onkologie (W2-analog). Die 44-Jährige ist Fachärztin für Innere Medizin sowie Hämatologie / Internistische Onkologie und habilitierte im Jahr 2005 zum Thema „Aspekte der molekularen Pathogenese und Mechanismen der Chemoprävention des sporadischen kolorektalen Karzinoms“ an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2004 ist Reinacher-Schick als Oberärztin am Knappschaftskrankenhaus tätig

Die Professur für Hämatologie und Stammzelltransplantation (W2-analog) erhielt Prof. Dr. Roland Schroers, der seit 2008 als Oberarzt in der Medizinischen Klinik am Knappschaftskrankenhaus arbeitet. Der 41-Jährige habilitierte sich im Jahr 2005 an der Georg-August-Universität Göttingen und ist Facharzt für Innere Medizin sowie Hämatologie / internistische Onkologie mit den Zusatzbezeichnungen Palliativmedizin und Hämostaseologie. Schwerpunkte seiner aktuellen wissenschaftlichen und klinischen Arbeit sind moderne Diagnose- und Therapieverfahren bei Lymphomen und verwandten hämatologischen Erkrankungen. Am Knappschaftskrankenhaus leitet er seit 2010 die Stammzelltransplantationseinheit.