20. March 2012

Werke von Künstlern mit Beeinträchtigung

Ausstellung „crossroad art“ / Vernissage am 1. April

"Crossroad" bedeutet "sich kreuzende Wege". Kreuzungen sind auch immer Verbindungen, Orte, an denen Menschen miteinander in Kontakt kommen. Die Ausstellung "crossroad art" zeigt Bilder und Tonskulpturen von Künstlern mit psychischer, körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung. Sie findet statt vom 1. bis 15 April in der Aula Carolina in der Pontstraße in Aachen. Die Ausstellung mit rund 70 Exponaten schafft über das Medium Kunst Gelegenheit zu Kontakt und Austausch. Die Ausstellungsstücke gehören zu den Stilrichtungen "Art Brut", "Outsider Art" oder "Außergewöhnliche Kunst". Das Intuitive und Gefühlsmäßige stehen dabei im Vordergrund. Der Blick für das Verletzbare im Menschen verleiht den Künstlern Stärke. Pinselführung, Oberflächengestaltung und Farbgebrauch sind daher ausdrucksstark und einnehmend. Das Projekt wird mit 4.000 Euro von der Aktion Mensch gefördert. Am Sonntag, 1. April, um 15 Uhr findet die Vernissage zu dieser außergewöhnlichen Ausstellung statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Vernissage und Ausstellung zu besuchen.

Die Ausstellung ist ein euregionales Gemeinschaftsprojekt in der deutsch-belgisch-niederländischen Grenzregion des Ateliers KunstWelle der Alexianer Aachen GmbH, der Kunstwerkstatt "willsosein" der Lebenshilfe Aachen Werkstätten und Service GmbH, des Tageszentrums Creahm in Lüttich, des Kunstateliers Tevona in Hasselt, der Zentren für seelische Gesundheit "Mondriaan" in Heerlen und Maastricht, der Galerie "Ut Glaashoes" in Maastricht, der Outsider Art-Galerie "Flow" in Maastricht, des Ateliers "Fantastiqué" der Mondriaan-Einrichtungen, der Hogeschool Zuyd (Hochschule) in Maastricht und des euregionalen Zusammenarbeitsverbunds "Ensemble". Die Wanderausstellung startete in Maastricht. Nach Aachen werden Hasselt, Heerlen und Lüttich weitere Ausstellungsorte sein.

Hintergrund ist es, die Leistung und das Talent von Künstlern mit Beeinträchtigung zu würdigen und über Ländergrenzen hinaus eine Plattform zu schaffen. Nach der Vernissage sind die Kunstwerke bis zum 15. April wochentags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und Ostermontag von 12 bis 18 Uhr in der Aula Carolina, Pontstraße 7−9 in 52062 Aachen zu sehen. Der Eintritt ist frei.