04. October 2011

Veranstaltung zum bundesweiten Gefäßtag

Austausch mit Ärzten, Vorsorge-Screening und Kurzvorträge am 8. Oktober 2011 im Vincenz

Gefäßerkrankungen können Ursache von vielen unterschiedlichen Krankheiten sein. Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen, Magen-/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust, "Schaufensterkrankheit", Raucherbein, diabetischer Fuß, offenes Bein und selbst Bluthochdruck können ein Gefäßleiden als Ursache haben.

Um Interessierte über verschiedene gefäßmedizinische Erkrankungen zu informieren und Gelegenheit zu geben, das Team der Gefäßchirurgie des Vincenz kennenzulernen, beteiligt sich die Klinik am Samstag, 8. Oktober 2011, erneut am bundesweiten Gefäßtag der Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin. Zwischen 13 und 16 Uhr findet in der Cafetertia des St. Vincenz-Krankenhauses eine Infoveranstaltung mit Gelegenheit zum persönlichen Austausch statt. In 20-minütigen Kurzvorträgen informieren Ärzte an diesem Nachmittag über Behandlungsmöglichkeiten bei Bauchaortenaneurysmen, Halsschlagader-Verengung, Minderdurchblutung der Beine und bei Krampfadern.

Besonders auf schwere Erkrankungen der Hauptschlagader, wie zum Beispiel das Bauchaortenaneurysma, möchte die Klinik in diesem Jahr aufmerksam machen. Daher bietet das Team zwischen 13.30 und 16.00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung die Möglichkeit einer Ultraschalluntersuchung der Bauchaorta (BAA-Vorsorgescreening). Interessierte werden gebeten, sich hierfür im Vorfeld anzumelden. Das Sekretariat der Gefäßchirurgie steht Dienstag bis Freitag, 9 bis 13 Uhr, unter Telefon 05251 / 86-1751 für Terminabsprachen zur Verfügung. Weitere Einzelheiten zur Veranstaltung sind unter www.vincenz.de zu finden.