17. October 2010

Sportlicher Aderlass

Traditionsverein macht auf Dringlichkeit von Blutspenden aufmerksam

Die erste Mannschaft der Sportfreunde Siegen ging am Donnerstag mit gutem Beispiel voran und spendete im neuen Blutspendezentrum des St. Marien-Krankenhauses Siegen Blut. Die Spieler möchten mit dieser Aktion auf die Dringlichkeit von Blutspenden hinweisen. „Blutspenden ist ein sehr wertvoller Beitrag in einer solidarischen Gesellschaft. Um die Spendebereitschaft zu erhöhen, bedarf es Vorbilder“, zeigte sich Hans-Jürgen Winkelmann, Geschäftsführer der St. Marien-Krankenhaus Siegen gem. GmbH, über die prominenten Spender des Traditionsvereins erfreut. Angesichts der sich in den letzten Jahren immer mehr zuspitzenden Situation einer Blutknappheit, ist die Notwendigkeit neue Spender zu gewinnen besonders hoch. Mit dem vor einem Jahr eröffneten neuen Blutspendezentrum im St. Marien-Krankenhaus Siegen wird ein Beitrag geleistet, die Versorgung und Behandlung von Patienten in den Krankenhäusern unserer Region sicher zu stellen.

„Bislang haben jede Woche über 40 Spender unser Blutspendezentrum aufgesucht. Einen erheblichen Teil stellen dabei Erstspender dar“, sagte Geschäftsführer Winkelmann. Mit diesen Zahlen läge man deutlich oberhalb der Planung und wird daher einen weiteren Termin anbieten. „Mittelfristig möchten wir erreichen, dass bis zu 40 Spender an beiden Spendeterminen – dienstags und donnerstags – unser Blutspendezentrum aufsuchen und damit etwa 4.000 Blutspenden im Jahr einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Blutprodukten in unserer Region leisten“, so Hans-Jürgen Winkelmann weiter.

Lutz Lindemann, Sportvorstand von den Sportfreunden Siegen, sieht in seinem Engagement dann auch eine Selbstverständlichkeit: „Jeder gesunde Mensch kann und sollte Blut spenden – und jeder kann in die Situation kommen, auf eine Spende angewiesen zu sein! Deshalb spenden die Sportfreunde Blut.“

Über soviel Einsatz freuen sich dann auch die Verantwortlichen vom Blutspendezentrum. „Ich denke, es ist die richtige Zeit, mit einer Kampagne den Menschen die Wichtigkeit einer Blutspende in das Bewusstsein zu rufen“, sagte Dr. med. Karsten Franke, Leitender Oberarzt der Medizinischen III im St. Marien-Krankenhaus Siegen. „Wir möchten gleichzeitig appellieren, diesem Beispiel zu folgen und mit ‚Herzblut’ dabei zu sein.“

Blut spenden dürfen alle gesunden Frauen und Männer ab 18 Jahren. Etwa acht Wochen müssen zwischen den verschiedenen Blutspenden liegen. Frauen sollten nicht häufiger als vier bis fünf Mal jährlich Blut spenden, Männer maximal sechs Mal. Erstspender müssen einen amtlichen Lichtbildausweis mitbringen. Das Blutspendezentrum ist donnerstags von 15 bis 20 Uhr im St. Marien-Krankenhaus Siegen geöffnet. Ab dem 2. November kann zudem dienstags von 15 bis 20 Uhr gespendet werden.