15. December 2009

Neues Lungenkrebszentrum zertifiziert

Als achtes Lungenkrebszentrum mit "summa cum laude" bestanden

Das Lungenkrebszentrum der Kliniken Maria Hilf GmbH hat das Zertifzierungsaudit mit „summa cum laude“ absolviert.

Mönchengladbach, Dezember 2009

Die Nervosität ist vergleichbar mit dem Staatsexamen. Als am 27. Novmber nach zwei aufregenden Tagen das Ergebnis nicht nur „bestanden“ sondern „mit Auszeichnung bestanden“ lautete, war die Freude groß. Die Fachexperten der Zertifizierungsstelle OnkoZert bestätigten damit dem neuen Lungenkrebszentrum eine exzellente Rundum-Versorgung abgestimmt auf die Bedürfnisse der Lungenkrebspatienten.
Insgesamt gibt es bis jetzt nur 8 Zentren in Deutschland, die diesen Anforderungen gerecht werden.

Jährlich erkranken ca. 33.000 Männer und 13.200 Frauen an Lungenkrebs. Bei Männern ist ein Rückgang der Neuerkrankungsrate zu verzeichnen, bei Frauen ist jedoch ein kontinuierlicher Anstieg zu erkennen. Experten begründen dies mit einer Veränderung der Rauchgewohnheiten.

Die Deutsche Krebsgesellschaft hat die Zertifizierung von Lungenkrebszentren im Sommer 2009 ins Leben gerufen. Ziel ist es, Patienten mit Lungenkrebs eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten und die Anzahl der jährlichen Neuerkrankungen zu reduzieren.

Die Leitung des Lungenkrebszentrums der Kliniken Maria Hilf GmbH obliegt dem Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie, Dr. med. Frank Noack und dessen Stellvertretung übernimmt PD Dr. med. Andreas Meyer, Chefarzt der Klinik für Pneumologie. Das Lungenkrebszentrum besteht aus verschiedenen Fachabteilungen der Kliniken Maria Hilf GmbH (insbesondere die Kliniken für Thoraxchirurgie, Pneumologie, Strahlentherapie und Radiologie), niedergelassenen Ärzten sowie weiteren Kooperationspartnern, die sich alle mit der Diagnostik und Therapie von bösartigen Erkrankungen der Lunge beschäftigen. Zum wesentlichen Leistungsspektrum des Lungenkrebszentrums zählen:

• Behandlung des Lungenkrebs
• Lungensprechstunde
• Bildgebende Diagnostik (Computertomographie inkl. PET = Positronen-Emissions-Tomograpie, Kernspintomographie, Röntgen, Knochen-/Lungenszintigraphie, Sonographie)
• Funktionsdiagnostik (Lungenfunktion, Blutgasanalyse, Ergospirometrie, Echokardiographie, Lungenventilations- und perfusionsszintigraphie)
• Endoskopie und interventionelle Bronchologie (Bronchoskopie, Pneumothoraxtherapie, Röntgendurchleuchtung, Thorakoskopie, Pleurapunktion, etc.)
• Interdisziplinäre Therapiefestlegung in der Tumorkonferenz
• Operative Therapie
• Schmerztherapie
• Chemotherapie, simultane Radiochemotherapie und Radiotherapie
• Psychosoziale, onkologische sowie seelsorgerische Betreuung und Beratung
• Wissenschaftliche Aktivitäten in Form von Studien
• Raucherberatung und -entwöhnung
• Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
• Logopädie
• Krankengymnastik
• Atemtherapie
• Nachsorge

Nach Aussagen der Prüfer stellt das Lungenkrebszentrum ein strukturell und qualitativ beeindruckendes Zentrum mit hoher Leistungsfähigkeit dar. Dieses spiegelt sich insbesondere auch in der hohen Erfüllung der Anforderungen an Lungenkrebszentren dar, wie z.B.:

• Interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Behandlungspartner
• Festlegung und Umsetzung von Standards, Behandlungspfaden, etc.
• Seit Jahren etablierte wöchentliche Tumorkonferenz zur interdisziplinären Therapiefestlegung
• Hoher Anteil von Patienten in wissenschaftlich stringenten Studien
• Tumordokumentation mit direkten Auswertungsmöglichkeiten
• Struktur, Ausstattung und fachliche Exzellenz

Das Zertifikat wird im Dezember überreicht und hat eine Gültigkeit von 3 Jahren. Im jährlichen Abstand erfolgt ein sogenanntes Überwachungsaudit, in welchem überprüft wird, ob die hohen Anforderungen weiterhin eingehalten werden und sich das Zentrum weiterentwickelt hat. Nach 3 Jahren erfolgt die Rezertifzierung des Zentrums.
Mit dem Zertifikat weist das Lungenkrebszentrum der Kliniken Maria Hilf GmbH nach, dass es die fachlichen Anforderungen bzw. Qualitätsanforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft erfüllt.

Weitere Informationen:

Medizinischer Kontakt
Klinik für Thoraxchirurgie
Chefarzt Dr. med. Frank Noack
Sandradstr. 43
41061 Mönchengladbach

Tel.: +49 2161 358-1581
E-Mail: thoraxchirurgie@mariahilf.de