17. May 2011

„Medizin zum Anfassen“

Tag der offenen Tür lockte viele Besucher

Am 14. Mai lud das Marienhospital Brühl zum Tag der offenen Tür. Unter dem Motto "Medizin zum Anfassen" präsentierte sich das Krankenhaus mit allen Facetten und einem vielseitigen und unterhaltsamen Programm für die ganze Familie. "Unser Tag der offenen Tür war ein großer Erfolg", zieht Geschäftsführer Stephen Ziegler erfreut Bilanz. "Rund 2.000 Menschen sind unserer Einladung gefolgt und haben sich das Marienhospital aus der Nähe angeschaut. So viel Zuspruch hatten wir noch nie!"
Das Programm umfasste praktische Vorführungen von Untersuchungsmethoden und erlaubte, Medizintechnik einmal aus der Nähe zu erleben. Im Angebot waren Gesundheits-Checks für die Besucher sowie Führungen durch Bereiche, die Patienten und Besucher in dieser Weise sonst nicht kennenlernen können. Auch Besichtigungen der neuen Räumlichkeiten standen auf dem Programm, denn das Marienhospital hat mit erheblichem Finanzaufwand in den letzten Jahren fleißig modernisiert, umgebaut und erweitert. Die Besucher konnten unter anderem die neue Endoskopie, die neue Zentralambulanz, den ambulanten OP und den Kreißsaal-Bereich besichtigen. Die leitenden Ärzte des Hauses luden zu einem medizinischen Vortragsprogramm ein und deckten die Themen Darmerkrankungen einschließlich Darmkrebs, Brustkrebs, Harninkontinenz, Arthrose und Gelenkersatz ebenso ab wie die Themen Gefäßerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Eingeweidebrüche, Lungenuntersuchungen und endoskopische Behandlungsmethoden.
Beim Infomarkt versorgten zudem Selbsthilfegruppen und Kooperationspartner des Marienhospitals - vom Sanitätshaus bis zur radiologischen Praxis - die Besucher mit wissenswerten Neuigkeiten aus dem medizinischen Spektrum und zu Fragen der gesunden Lebensführung oder zu Fragen der Lebensgestaltung bei bestehenden Krankheiten.
Kinder waren herzlich eingeladen, ihre Plüschtiere in der eigens eingerichteten "Teddybärklinik" behandeln oder sich selbst beim Kinder-Gipsen einen tollen Verband anlegen zu lassen. "Der Ansturm war enorm. Noch nach dem offiziellen Veranstaltungsende um 18 Uhr wurden die letzten Gipsarme angelegt", schmunzelt Ziegler.
Die erwachsenen Besucher waren besonders interessiert an allen praktischen Programmpunkten: Die angebotenen Untersuchungen wurden ebenso gut angenommen wie die Vorträge und die Möglichkeit, zum Beispiel selbst einmal chirurgische Instrumente in die Hand zu nehmen und Gummibärchen aus einer Demonstrationspuppe herauszuoperieren. Gerne nahmen die Besucher auch die neuen Räume in Augenschein. "Ich habe hier früher einmal gearbeitet", erzählte ein Besucher: "Als ich vor 15 Jahren in Rente ging, kannte ich hier jeden Winkel. Jetzt sieht alles anders aus. Alles sehr modern. Das Haus hat sich toll entwickelt."
Wer den Tag der offenen Tür nicht besuchen konnte, wird auch in Zukunft noch Gelegenheit haben, im Marienhospital "Medizin zum Anfassen" zu erleben. "Wir machen mit unseren Veranstaltungen für die Öffentlichkeit sehr gute Erfahrungen", berichtet Ziegler. "Das Interesse der Menschen an medizinischen Themen ist groß. Diesem Interesse kommen wir gerne entgegen." Für Anfang Oktober ist bereits die nächste medizinische Veranstaltung für die Öffentlichkeit in Planung. Dann soll der "Zweite Brühler Gefäßtag" stattfinden.

Foto 1:
Begeistert ließen sich viele Kinder einen Gips anlegen.

Foto 2:
Die Besucher hatten auch die Möglichkeit, chirurgische Instrumente in Augenschein zu nehmen und selbst auszuprobieren (hier an einer Demonstrationspuppe).