08. February 2011

Langjähriger Chefarzt der St. Vincenz-Kinderklinik verabschiedet

Hang Loose, Dr. Kauther!

Am vergangenen Samstag, 5. Februar 2011, wurde der langjährige Leitende Arzt der St. Vincenz-Kinderklinik, Dr. med. Klaus-Dieter Kauther, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Über ein viertel Jahrhundert seines Lebens hatte Dr. Kauther im St. Vincenz in den Dienst seiner kleinen Patienten und deren Familien gestellt.

1984 war er seinem Kollegen Dr. med. Wolfgang Storm aus Düsseldorf nach Paderborn gefolgt, wo die beiden bis zur Verabschiedung von Storm im Jahr 2008 eine erfolgreiche Doppelspitze gewesen waren. "Ich hätte mir keinen besseren Partner vorstellen können.", resümierte Storm während der Feierstunde am Samstag. Schon früh hatten sich die beiden für die Einrichtung eines Perinatalzentrums eingesetzt, um auch kleinste Frühgeborene bestmöglich versorgen zu können. Kauthers besondere Fürsorge hatte darüber hinaus stets anfallskranken und behinderten Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien gegolten, so dass er 2002 mit seiner Kollegin Dr. med. Dorothea Groddeck ein Sozialpädiatrisches Zentrum gründete. Auch die besonders kindgerechte Versorgung ihrer kleinen Patienten hatte Kauther und Storm stets am Herzen gelegen, so dass sie sich für die Einrichtung einer Eltern-Kind-Station stark machten - ein 1,5 Mio. DM Projekt, das durch viel persönliches Engagement innerhalb von nur zwei Jahren ausschließlich aus Spenden finanziert wurde.

Dr. Josef Düllings, Hauptgeschäftsführer der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, sprach in seiner Rede von der besonderen Spur, auf der Kauther mit seinem Wirken dem hl. Vincenz von Paul gefolgt war. "Dr. Kauther hat unsere Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zu dem geführt, was sie heute ist.", bilanzierte er. Denn bis 1989 wa-ren Kauther und Storm auf Facharztebene lediglich zu zweit gewesen. Heute ist die St. Vincecnz-Kinderklinik eine breit aufgestellte Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Fünf Oberärzte mit unterschiedlichen medizinischen Schwerpunkten stehen für ein breites, hoch spezialisiertes Leistungsspektrum. Gleichzeitig sind diese fünf Oberärzte der beste Beweis für eine gezielte Förderung junger Ärzte unter Kauther und Storm: Sie alle waren zuvor als Assistenzärzte an der Paderborner Kinderklinik gewesen und nach einem "Ausflug" in andere Häuser gern zurückgekommen. Einer der am vergangenen Samstag ebenfalls gern zurückkam, war Festredner Dr. Peter Liese, MdEP und ehemaliger Stationsarzt an der Kinderklinik. In seiner Festrede gab er nicht nur interessante Einblicke in das Thema "Arzneimittelsicherheit bei Kindern", sondern erinnerte sich auch gern an die in fachlicher und persönlicher Hinsicht lehrreiche Zeit unter der Leitung von Kauther und Storm.

"Sie hinterlassen ein Sahnestückchen in der Kinderkliniklandschaft!", unterstrich PD Dr. Wolfgang Krings, Ärztlicher Direktor des St. Vincenz-Krankenhauses, Kauthers Wirken. "Diese Leistung ermöglichte uns nicht zuletzt, einen adäquaten Nachfolger für Sie zu finden.", so Krings weiter. Kauthers Nachfolger, PD Dr. med. Friedrich Ebinger, ist unter anderem auf den Bereich Neuropädiatrie spezialisiert - genau wie Dr. Kauther. Die Versorgung von Kauthers Patienten ist also auch in Zukunft sicher gestellt.

In seiner Abschiedsrede fand Kauther persönliche Dankesworte für jedes Mitglied seiner "wunderbaren Mannschaft", wie er sie nannte. Auch der Initiative für das krebs- und schwerkranke Kind e.V., der Aktion Sterntaler e.V. und Frau Renate Nix-dorf dankte er ausdrücklich für die langjährige Unterstützung. Seine neu gewonnene Freizeit wird Dr. Kauther so oft wie möglich aufs Meer hinaus ziehen, wo er verstärkt dem Familienhobby Windsurfen nachkomme möchte. In diesem Sinne: Hang Loose, Dr. Kauther!

Zum Bild: Damit er fortan unter der Flagge des hl. Vincenz von Paul surfen kann, überreichten Sr. M. Katharina Mock und Dr. Josefs Düllings (Geschäftsführung) zum Abschied ein neues Segel.