07. December 2012

Engagiert im Kampf gegen Gefäßleiden

Priv-Doz. Dr. Christoph Kalka neuer Vorsitzender der Deutschen Gefäßliga

Die Deutsche Gefäßliga e. V. bekämpft seit 20 Jahren Gefäßleiden in Deutschland. Jetzt hat der gemeinnützige Verein einen neuen Vorsitzenden: Privatdozent Dr. med. Christoph Kalka, Chefarzt der Inneren Medizin I − Kardiologie/Angiologie am Marienhospital Brühl, hat vor Kurzem das Amt übernommen. Seit seinem Amtsantritt befindet sich die Geschäftsstelle der Gefäßliga im Marienhospital Brühl. Die Deutsche Gefäßliga klärt die Bevölkerung über Krankheitsbilder und Gefahren von Gefäßleiden auf. Darüber hinaus fördert der Verein Wissenschaft und Forschung zu Gefäßerkrankungen. Der Verein hat derzeit 330 Mitglieder, darunter Ärzte, Betroffene und Interessierte.

„Eine schlechte Durchblutung der Gefäße kann zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen, der Todesursache Nummer eins in Deutschland. Dennoch werden Gefäßleiden häufig unterschätzt“, macht Dr. Kalka die Gefahren deutlich. „Die Bevölkerung über Gefäßerkrankungen aufzuklären, kann Leben retten. Ich freue mich, dass ich als neu gewählter Vorsitzender der Gefäßliga diese wichtige Aufgabe unterstützen kann.“

Zu den häufigsten Gefäßleiden gehören die arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), Venenkrankheiten, Lymphabflussstörungen und der Diabetische Fuß. Rauchen, Bluthochdruck, erhöhtes Blutfett und die Zuckerkrankheit begünstigen das Risiko, dass Gefäße erkranken. „Durch einen gesunden Lebensstil kann jeder Patient verhindern, dass eine Gefäßkrankheit entsteht oder sich verschlimmert“, sagt Dr. Kalka. Informationen zu Krankheitsbildern, Gefahren und Vorbeugemaßnahmen können Interessierte auf der Internetseite www.deutsche-gefaessliga.de nachlesen. Zusätzlich gibt es Adressen von Selbsthilfegruppen und Gefäßsportgruppen, Veranstaltungshinweise, eine Arztsuche sowie einen Telefondienst bei Fragen. Die Gefäßliga organisiert zusätzlich bundesweit Patientenveranstaltungen: Dr. Kalka veranstaltet zum Beispiel seit 2010 mit Unterstützung der Gefäßliga jährlich den „Brühler Gefäßtag“ des Marienhospital Brühl mit der Ärztin und Medizinjournalistin Dr. med. Marianne Koch.

Zu den Aufgaben von Dr. Kalka als neuem Vorsitzenden der Gefäßliga zählt die Vernetzung mit anderen Gesellschaften und Unternehmen. Als Nächstes steht eine Umstrukturierung der Internetseite an: Ein geschlossener Bereich wird für Mitglieder aktuelle Infos bereitstellen. Zudem wird die Gefäßliga einen Newsletter für Mitglieder herausbringen − mit vielen Tipps rund um die Gefäße. Wichtig sind Kalka vor allem patientenorientierte Informationen: „Die Gefäßliga bietet genau das Plus an Information, das im Kampf gegen Gefäßleiden entscheidend ist.“ Wer gern Mitglied der Gefäßliga werden möchte, kann sich das Anmeldeformular auf www.deutsche-gefaessliga.de herunterladen. Weitere Informationen sind erhältlich unter der Rufnummer 0 22 32/74-4 12.

Die Innere Medizin I – Kardiologie/Angiologie am Marienhospital Brühl ist spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie zum Beispiel Herzkrankheiten, Durchblutungsstörungen oder Schlaganfall.

Foto: Der neue Vorsitzende der Gefäßliga: Chefarzt Privatdozent Dr. med. Christoph Kalka