17. October 2013

Ältere Patienten optimal behandeln

Neubau der Klinik für Geriatrie und Geriatrische Tagesklinik

Der Neubau der Klinik für Geriatrie und die neue Geriatrische Tagesklinik des St. Johannisstift sind am 1. August 2013 an den Start gegangen. Die Geriatrie ist die Fachrichtung der Medizin, die auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet ist. Der Neubau mit 45 Plätzen in der stationären Geriatrie und 15 tagesklinischen Plätzen verbessert die Behandlungsmöglichkeiten für ältere Patienten. Moderne Zimmer, barrierefreie Bäder und großzügige Gemeinschaftsflächen bieten optimale Voraussetzungen. Das Ev. Krankenhaus St. Johannisstift betreibt seit 2009 die einzige Klinik für Geriatrie in der Region. Am 11. Oktober wurde der Neubau feierlich eingeweiht.
Die Festveranstaltung begann mit einem ökumenischen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Gunnar Grahl, Kuratoriumsvorsitzender St. Johannisstift, und Prälat Franz Hochstein, katholischer Krankenhausseelsorger des St. Johannisstift, in der neuen Tagesklinik. Beim anschließenden Festakt begrüßten Bert Morhenne, Vorsitzender des Stiftungsrates des St. Johannisstift, und Martin Wolf, Geschäftsführung St. Johannisstift Ev. Krankenhaus Paderborn GmbH, die Gäste. „Nach 18 Monaten haben wir es geschafft: Unser Neubau der Klinik für Geriatrie ist seit gut zwei Monaten in Betrieb und seither voll belegt“, freute sich Martin Wolf und bedankte sich für den Einsatz aller Beteiligten. Auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern sind für neun Millionen Euro Räumlichkeiten entstanden, die älteren Menschen durch viel Licht und ein ansprechendes Farbkonzept viel Orientierung bieten. Der Neubau entspricht den baulichen Anforderungen des Bundesverbandes für Geriatrie und ermöglicht es, die hohen medizinischen Standards in der Geriatrie zu optimieren. In der neuen Tagesklinik werden ältere Menschen tagsüber betreut und verbringen die Abende und Wochenenden in ihrem gewohnten Lebensumfeld.
Am St. Johannisstift befindet sich seit 2009 die einzige geriatrische Fachabteilung in der Region Paderborn. „Mit dem Ausbau unserer Klinik für Geriatrie und der neuen Geriatrischen Tagesklinik knüpfen wir ein Netz, das ältere Menschen in vielen Lebenssituationen auffängt“, fasste Wolf zusammen. Neben der Klinik für Geriatrie hält das St. Johannisstift für ältere Menschen weitere Angebote vor: von der häuslichen Pflege durch die Diakoniestation über das Betreute Wohnen im Dietrich Bonhoeffer-Haus bis hin zur stationären Pflege im Ev. Altenheim und dem Wohnen für Menschen mit Demenz im Sophie Cammann-Haus. Professor Werner Vogel, Chefarzt des Krankenhauses Gesundbrunnen in Hofgeismar und Past-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie, hob in seinem anschließenden Festvortrag die Wichtigkeit spezialisierter Einrichtungen für ältere Menschen hervor und lobte den Einsatz des St. Johannisstift in diesem Bereich.
Dr. med. Anke Nolte, Chefärztin der Klinik für Geriatrie, bedankte sich bei ihren Vorrednern und gewährte Einblicke in ihre Arbeit: „Stellen Sie sich vor, Ihre Mutter stürzt in ihrer Wohnung und bricht sich die Hüfte. Für viele ältere Menschen bedeutet das eine monatelange Einschränkung in ihrer Mobilität.“ Im St. Johannisstift wird die Dame zunächst chirurgisch versorgt. Danach setzt so schnell wie möglich die geriatrische Behandlung ein. Dabei kümmert sich ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialarbeitern und Diätassistenten um die Patientin. Von speziell abgestimmten Medikamenten und der Versorgung der Operationswunde über Physio- und Ergotherapie bis hin zu Freizeitangeboten für die Patientin läuft die Behandlung nach einem individuellen Therapieplan ab.
„Unsere neue Tagesklinik ist dabei ein ganz besonderes Plus: Ihre Mutter kann hier auch nach ihrem Krankenhausaufenthalt weiterhin alle Angebote der Klinik in Anspruch nehmen, wohnt aber in ihrem Lebensumfeld“, fasste Nolte die Vorteile der tagesklinischen Betreuung zusammen. Ziel in der Geriatrie ist es, durch die Frührehabilitation eine erhöhte Pflegebedürftigkeit oder Heimunterbringung zu vermeiden
Eine weitere Besonderheit im Neubau sind zentrale Pflegestützpunkte. Hier finden ältere Patienten, die sich häufig langsam an die neue Umgebung im Krankenhaus gewöhnen können, jederzeit einen Ansprechpartner für alle Fragen. In der stationären Klinik für Geriatrie befinden sich drei Therapieräume und 19 Patientenzimmer. Die Geriatrische Tagesklinik umfasst vier Therapieräume, einen Tagesraum und drei Ruheräume. In ihrer Dankesrede betonte Dr. Nolte ihre besondere Freude über die gute Zusammenarbeit, die mit dem Vincenz-Krankenhaus und dem Brüderkrankenhaus in Paderborn sowie den weiteren umliegenden Krankenhäusern in der Region bestehe. Zudem hob sie die gute Anbindung an die anderen Abteilungen des St. Johannisstift hervor: „Durch eine Brücke ist der Neubau mit dem Krankenhaus verbunden. Ärzte und Pflegekräfte aus den anderen Kliniken können so jederzeit schnell vor Ort sein.“
Das St. Johannisstift Evangelisches Krankenhaus Paderborn GmbH umfasst die Kliniken für Innere Medizin, für Chirurgie, für Gynäkologie/Geburtshilfe, für Geriatrie und für Anästhesie/Intensivmedizin sowie eine HNO-Belegabteilung. Schwerpunkte sind die Chirurgie (Viszeral- und Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgie und Unfallchirurgie), das Gefäßzentrum (interventionelle Angiologie), die Geriatrie (altersgerechte Medizin), die Frauenheilkunde und die Geburtshilfe sowie die Diagnostik und Behandlung chronischer Stoffwechselerkrankungen, insbesondere des Diabetes mellitus. Das Krankenhaus ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008.

Foto: Chefärztin Dr. Anke Nolte mit den Festrednern im Eingangsbereich der neuen Tagesklinik