Aktuelles

KGNW-Nachrichten, Termine und Stellenangebote auf einen Blick.

Geschäftsstelle

Erfahren Sie mehr über Ansprechpartner und Aufgabengebiete.

Zahlen, Daten, Fakten

Statistische Entwicklung der NRW-Krankenhäuser im Überblick.

Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Nachrichten

Termine

03.12.2018, Düsseldorf:
BMC REGIONAL – FORUM „Reform der Gesundheitsversorgung durch qualitätsbasierte Krankenhausplanung und TSVG"mehr

05.12.2018, Düsseldorf:
Psychiatrie-Branchentreff 2018mehr

10.12.2018, Crowne Plaza Düsseldorf/Neuss, Rheinallee 1, 41460 Neuss:
KGNW-Forum 2018mehr

Sie sind hier: Startseite > Presse

Tag des Händewaschens am 15.10.2018

12.10.2018

Umfrage zeigt: Viele verkennen Händewaschen als Schutz vor Krankheiten

Händewaschen schützt vor Krankheiten. Das erkennt aber lediglich jeder Zweite auf Anhieb. Laut einer repräsentativen forsa-Umfrage der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) geben in NRW nur 49 Prozent (bundesweit 51 Prozent) der Befragten an, dass gründliches Händewaschen vor ansteckenden Krankheiten schütze. Ein Drittel der Befragten (NRW 37 Prozent, bundesweit 33 Prozent) verkennen Hygienemaßnahmen ganz als Schutz vor Infektionskrankheiten.

Händewaschen ist wichtig: In bis zu 90 Prozent der Fälle werden gefährliche Keime über unsere Hände übertragen. Entweder direkt durch Berührungen oder indirekt über Kontaktflächen. „Händewaschen ist das einfachste aber eines der effektivsten Mittel, sich vor Krankheiten wie Grippe oder anderen Infektionskrankheiten zu schützen", sagt Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen.

Vom 24. September bis 1. Oktober wurden 1.012 Erwachsene in Deutschland zu ihren Gewohnheiten rund um das Händewaschen befragt. Durchschnittlich waschen sich die Menschen in NRW sechs bis zehn Mal am Tag gründlich die Hände. Jeder Zehnte (neun Prozent) wäscht sich nach eigenen Angaben seltener als vier Mal pro Tag die Hände gründlich mit Seife:„Wir legen keine Empfehlung fest, wie häufig jemand sich die Hände waschen sollte", erklärt der KGNW-Präsident. „Das hängt vom Alltag ab. Ein Koch oder einen Arzt muss sich viel öfter die Hände waschen als zum Beispiel Büroangestellte und Mitarbeiter in Verwaltungen. Grundsätzlich kann man sagen, je mehr Kontakt mit anderen Menschen Personen wie Erzieher oder Pfleger haben, umso häufiger sollte er oder sie sich die Hände waschen."

Beim Besuch eines Krankenhauses, wo sich viele Patienten mit einem geschwächten Immunsystem aufhalten, ist Händedesinfektion besonders wichtig. Die meisten Menschen desinfizieren sich oft die Hände, wenn sie ein Krankenhaus verlassen (70 Prozent der Befragten). Allerdings desinfizieren sich weniger Menschen die Hände, bevor sie ein Krankenhaus betreten, zum Beispiel um erkrankte Verwandte zu besuchen. 65 Prozent der Befragten geben an, sich „immer" oder „meistens" die Hände zu desinfizieren, bevor sie ein Krankenhaus betreten. „Intuitiv wäscht oder desinfiziert man seine Hände, wenn man in einem Krankenhaus zu Besuch war. Aber es ist genauso wichtig, sich vor dem Betreten des Krankenhauses die Hände zu reinigen. Denn damit leistet man seinen Beitrag zum Hygieneschutz im Krankenhaus", betont Brink.

Die Umfrage und die Ergebnisse werden am „Tag des Händewaschens" in Köln vorgestellt. Die KGNW klärt am 15. Oktober 2018 von 10.00 bis 18.00 Uhr mit einer mobilen Infobox vor der Galeria Kaufhof an der Ecke Schildergasse/ Gürzenichstraße über Hygiene-Maßnahmen und das „richtige" Händewaschen auf.

Die ausführliche Forsa-Umfrage und die Infografiken finden Sie auf www.keine-keime.de/presse.

Ansprechpartner
Lothar Kratz
Telefon: 0211/4781970
E-Mail: presse@kgnw.de