Aktuelles

KGNW-Nachrichten, Termine und Stellenangebote auf einen Blick.

Geschäftsstelle

Erfahren Sie mehr über Ansprechpartner und Aufgabengebiete.

Zahlen, Daten, Fakten

Statistische Entwicklung der NRW-Krankenhäuser im Überblick.

Kontakt

Ihr direkter Draht zu uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Nachrichten

Termine

17.12.2018, Hochschule für Gesundheit, Bochum:
MRE Netzwerke NRW - Infoveranstaltung Qualitätssiegelmehr

09.01.2019, Haus der Unternehmer, Düsseldorfer Landstraße 7, 47249 Duisburg:
KGNW-Fachtagung „Praxisdialog Krankenhaus-IT und -Medizintechnik“mehr

16.01.-27.02.2019, NRW Bezirksregierungen:
Regionalkonferenzen Fachkräftesicherung in den Gesundheitsberufen in NRW 2019 im Auftrag des MAGS - save the datemehr

Sie sind hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen

Jochen Brink als Präsident der KGNW wiedergewählt

14.12.2015

Jochen Brink (59) ist als Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) wiedergewählt worden. Die Mitglieder sprachen dem seit 2013 amtierenden KGNW-Präsidenten bei ihrer Versammlung in Neuss am 10.12.2015 einstimmig das Vertrauen für weitere drei Jahre aus. Mit dem Vorstand des evangelischen Krankenhausverbundes Valeo-Kliniken GmbH steht ein erfahrener Praktiker an der Spitze des Dachverbands der Krankenhausträger mit 364 Kliniken in NRW. Die Umsetzung des jüngst vom Bund verabschiedeten Krankenhaustrukturgesetzes (KHSG) wird ein Schwerpunkt der zweiten Amtszeit des Lippstädters sein.

„Mit der Krankenhausreform sind wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Damit haben viele Krankenhäuser bei den Betriebskosten wieder eine Perspektive und das zuvor befürchtete „Krankenhausschließungs-Gesetz“ konnte entscheidend abgemildert werden“, erklärte Brink.

Aus Sicht der KGNW bleiben jedoch die mangelhafte Finanzierung der ambulanten Notfallbehandlung, die unzureichende Investitionsfinanzierung durch das Land und die Anforderungen an rechtssichere Qualitätsvergleiche als offene Diskussionspunkte auf der politischen Agenda. Kritisch bewerten die nordrhein-westfälischen Krankenhäuser auch die Qualitätsprüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen.

„Qualität muss Chefsache in den Krankenhäusern sein. Die Debatte über Messung und Vergleichbarkeit von Qualitätsdaten wird von Politik und Krankenkassen als Hebel für strukturelle Änderungen in der Krankenhauslandschaft gesehen und hat somit unmittelbare Konsequenzen für die Existenzsicherung der Krankenhäuser. Wir stellen uns dem Qualitätswettbewerb, aber werden im Namen unserer Mitarbeiter und Patienten faire Spielregeln einfordern“, bekräftigte der KGNW-Präsident.

Als Vizepräsidenten wurden von den KGNW-Mitgliedern Ingo Morell, Geschäftsführer der Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH, und Joachim Finklenburg, Hauptgeschäftsführer der Klinikum Oberberg GmbH, einstimmig im Amt bestätigt.

Ansprechpartner
Lothar Kratz
Telefon: 0211/4781970
E-Mail: presse@kgnw.de